Johanna Dohnal und die Frauenpolitik der Zweiten Republik">Sunniten gegen Schiiten">Todesstaub – Made in USA">Souveränität im Dienst der Völker">Ohne Prozess">Das Ende der Megamaschine">Der Umgang mit Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien 1991–1999">Balkankrieg">1919–2019 100 Jahre Frauen an der Technischen Universität Wien">Kleine Kulturgeschichte Polens">Kritik der Migration">Kosovarische Korrekturen">Das Rote Wien">Internationalistischer Nationalismus">Chaos">Bauernroman">Feindbild Russland">Umkämpfte Solidaritäten">Das moderne Weltsystem I – IV">Mit dem Elektroauto in die Sackgasse">Der Kampf um globale Gerechtigkeit">Kurzschluss">

Das Magazin „P.M. History“ im August 2015: „Der packende autobiografische Reisebericht der Industriellentochter Clärenore Stinnes – die Geschichte einer Weltumrundung in den 20er-Jahren!“ 

Die Zeitschrift „Octane“ im Juli 2014: „Das Auto war 1926 noch nicht überall, es gab keine Navis, auch keine Landkraten für die meisten Gegenden, in denen es schließlich keine asphaltierten Straßen gab. (…) Die Industriellentochter Clärenore Stinnes nutzte Beziehungen zu Konsulaten und Gesandtschaften, die sie durch Sperr- und Krisengebiete lotsten. (…) Abenteuerlich! Im Nachhinein wurde Clärenores Weltreise in Büchern und Filmen oft verklärt, doch ihre tatsächlichen Reiseaufzeichnungen und wenigen Fotografien sind tolle Dokumente.“

Mira Sigel auf dem Portal „Die Freiheitsliebe“ am 21. Februar 2014: „‚Im Auto durch zwei Welten‘ ist die Geschichte eines Road-Trips, lange bevor dieser Begriff in Mode kam. 49.244 Kilometer legten die beiden in ihren Autos zurück, einmal quer durch die damalige Welt, von der sie zugleich Zeugnis ablegten. Vor allem aber ist dies die Geschichte von einer Frau und ihrer Idee, die sich von niemandem erzählen ließ, es sei unmöglich, die sich von keinem irakischen Provinzbeamten, von keinem mongolischen Räuber und auch von keiner Panne in der Wildnis ins Bockshorn jagen ließ und am Ende als strahlende Siegerin nach Hause zurückkehrte und deren Geschichte Lust macht, sich selbst ein Abenteuer zu suchen.“

http://diefreiheitsliebe.de/allgemein/buchrezension-im-auto-durch-zwei-welten

Gabriele Sümer in der Zeitschrift des Katholischen Deutschen Frauenbundes „Engagiert“ Nr. 5/2013: „Nachdem sie in der Industrie Sponsorengelder gesammelt hatte, brach sie 1927 mit zwei Pistolen, drei Abendkleidern und 148 hartgekochten Eiern im Gepäck zum Abenteuer ihres Lebens auf: der Erstumrundung der Erde per Auto.“

Die Zeitschrift „AmerIndian Research“, Bd. 6/4 (2011): „Kulturhistorisch ist dieses Buch sehr interessant und vermittelt viele wissenswerte Einzelheiten der bereisten Regionen. Einige zeitgenössische Fotos, die während der Reise aufgenommen worden ist, illustrieren das lesenswerte Buch über eine fast 50.000 Kilometer lange Autofahrt.“

Uwe Wittstock auf „www.blog.uwe-wittstock.de“ am 25. Mai 2012: „Vor 85 Jahren fuhr der erste Mensch mit dem Auto um die Welt: Clärenore Stinnes, Rennfahrerin und Tochter aus bestem Hause. In vielen Weltgegenden gab es keine Straßen, in Südamerika musste sie sich den Weg über Gebirgspässe freisprengen, in der Wüste stellten ihr Wegelagerer zu Pferde nach. Aufhalten ließ sie sich nicht. Am 25. Mai 1927 startete Clärenore Stinnes in Frankfurt am Main und traf erst zwei Jahre später in Berlin wieder ein. Ein Lebensabenteuer, das für sie auch zum Liebesabenteuer wurde.“

http://blog.uwe-wittstock.de/?p=344

„Die Welt“ am 20. August 2009: „Von 1927 bis 1929 umrundete Clärenore Stinnes als erster Mensch per Auto die Welt. In einer Zeit, in der es vielerorts weder Straßen, Tankstellen noch Werkstätten gab. Dafür war Munition im Gepäck unabdingbar. Stinnes steht in einer Reihe mit den tapferen Frauen, ohne die das Automobil nie zu seinem Ruhm gekommen wäre.“

http://www.welt.de/kultur/article4347379/Sie-umrundete-als-erster-Mensch-per-Auto-die-Welt.html

Die „Stuttgarter Zeitung“ am 5. September 2007: „Clärenore Stinnes stand der Sinn nicht nach Familie und Heimeligkeit. Sie brauchte den Nervenkitzel. Statt in der Küche zu stehen, saß sie lieber hinter dem Lenkrad eines Rennwagens. Vor 75 Jahren fasste die Tochter des Industrie-Magnaten Hugo Stinnes einen waghalsigen Plan: Sie wollte die erste Frau sein, die die Welt mir dem Auto umrundete.“

Die „Basler Zeitung“ vom 16.1.1998: „Die erste Autofahrt einer Frau um die Welt liest sich wie ein Abenteuerroman, (…) wie eine Erinnerung an die Moderne.“

Das „Frauenblatt“ am 14.6.1997: „Clärenore Stinnes wagte das schier Unmögliche.“

„Lesart“ im Sommer 1996: „Ihr Reisebericht, ungleichmäßig in Qualität und Gewichtung, spiegelt ihre Intention wider, das Hauptinteresse nicht nur auf die sportliche Aufgabe, sondern auch auf das Kennenlernen der Länder und Völker zu legen.“

Medienspiegel";}}">
Laden der Inhalte...
Zeige alle
Alle Bücher versandkostenfrei in Ö und D bestellen!
Einkaufskorb:0,00 
Einkaufskorb: 0 Bücher für 0,00 

Keine Bücher im Einkaufskorb

Im Auto durch zwei Welten

Ähnliche Bücher

[Cover] Abenteuer Inselwelt Schnellansicht

Abenteuer Inselwelt

Pfeiffer, Ida: Abenteuer Inselwelt.
Die Reise 1851 durch Borneo, Sumatra und Java

Promedia 1993. 304 S. geb.
[Cover] Reise in die neue Welt Schnellansicht

Reise in die neue Welt

Pfeiffer, Ida: Reise in die neue Welt.
Amerika im Jahre 1853

Promedia 1994. 280 S. geb.
[Cover] Durch das Land der Helden und Hirten Schnellansicht

Durch das Land der Helden und Hirten

Durham, Mary E: Durch das Land der Helden und Hirten.
Balkan-Reisen zwischen 1898 und 1920

Promedia 1995. 250 S. 12,8 x 20,8. geb.
[Cover] Durch das Tal der Mörder Schnellansicht

Durch das Tal der Mörder

Stark, Freya: Durch das Tal der Mörder.
Reisen im Persien der 1930er Jahre

Promedia 2001. 240 S. 21 x 13. geb.
[Cover] Briefe aus dem Orient Schnellansicht

Briefe aus dem Orient

Montagu, Mary Wortley: Briefe aus dem Orient.
Frauenleben im 18. Jahrhundert

Promedia 2006. 280 S. 21 x 14. geb.
[Cover] Ida Pfeiffer - "Wir leben nach Matrosenweise" Schnellansicht

Ida Pfeiffer – “Wir leben nach Matrosenweise”

Ida Pfeiffer - "Wir leben nach Matrosenweise".
Briefe einer Weltreisenden des 19. Jahrhunderts

Promedia 2008. 208 S. 20 x 13. brosch.
[Cover] Promenaden unter südlicher Sonne Schnellansicht

Promenaden unter südlicher Sonne

Schopenhauer, Johanna: Promenaden unter südlicher Sonne.
Die Reise durch Frankreich 1804

Promedia 1993. 280 S. geb.
Nicht lagernd Platzhalter Schnellansicht

Die mythische Frau

Die mythische Frau.
Ein kritischer Leitfaden durch die Überlieferungen

Promedia 1997. 512 S. geb.
[Cover] Am Ende des Lavastromes Schnellansicht

Am Ende des Lavastromes

Bell, Gertrude: Am Ende des Lavastromes.
Durch die Wüsten und Kulturstätten Syriens (1905)

Promedia 2015. 320 S.
[Cover] Reise in das Heilige Land Schnellansicht

Reise in das Heilige Land

Pfeiffer, Ida: Reise in das Heilige Land.
Konstantinopel, Palästina, Ägypten im Jahre 1842

Promedia 2012. 288 S. 21 x 12. geb.
Zurück zum Seitenanfang
X